„Aufkaufregel und Zwangsumzüge - die neuen Schreckgespenste für niedergelassene Mediziner?“

Das Versorgungsstärkungsgesetz (2015), der Letter of Intent (2013) und aktuelle Gerichtsurteile sorgen unter niedergelassenen Ärzten immer noch für Aufregung. Wie die Praxisnachfolge dennoch gelingen kann. Darüber referieren Dr. Ronny Hildebrandt, Medizinrechtler der Kanzlei Busse & Miessen und René Deutschmann, Inhaber von Beratung für Mediziner.

 

Seminar für Mediziner

Tag: Mittwoch, den 27.9.2017
Ort: Kanzlei Busse & Miessen, Rankestr. 8, 10789 Berlin-Charlottenburg  
Zeitraum: 18-20:00 Uhr
Der Seminarbesuch ist für Sie kostenfrei

Schwerpunkte

  • Aufkaufregelung für Arztpraxen – Warum in überversorgten Gebieten mit einer Verschärfung zu rechnen ist (Versorgungsstärkungsgesetz 2015)
  • Zwangsumzüge in Berlin – Kommt die Bezirksvorgabe bei Praxisübergaben?
  • Verzichtsmodell – Bundessozialgericht (5/2017) verlängert Anstellungszeitraum von Abgebern von 6 auf 36 Monate
  • Preisentwicklung – Wie haben sich die Praxispreise je Fachrichtung entwickelt
  • Nachfolgersuche – Wie der richtige Nachfolger gefunden wird

Ihre Referenten:

  • Dr. Ronny Hildebrandt, Medizinrechtler der Kanzlei Busse & Miessen
  • René Deutschmann, Inhaber Beratung für Mediziner

Die oben genannten Härten werden viele Abgeber in den kommenden Jahren überraschen. Doch trotz aller zunehmender Beschränkungen sind Praxisübergaben zu guten Konditionen möglich. Mit einer fachkundigen Beratung und spezialisierten Medizinrechtlern sind Verkäufe des eigenen „Praxislebenswerkes“ weiterhin lukrativ zu realisieren.

Lassen Sie sich informieren, wie auch Ihre Praxisübergabe erfolgreich durchgeführt werden kann. Da das Platzangebot begrenzt ist, bitten wir Sie um eine rechtzeitige Anmeldung.