Reicht der Praxisverkauf für einen gediegenen Lebensabend?

Viele selbstständige Mediziner haben den Erlös aus dem Verkauf ihrer Praxis fest fürs Ruhestandsbudget eingeplant. Wie eine Umfrage zeigt, wachsen jedoch die Zweifel an der Belastbarkeit solcher Pläne.

Wie lange würden Sie mit Ihrer Familie von einer Million Euro im Ruhestand leben können? Wenn Sie jetzt auf 13 Jahre tippen, liegen Sie genau im Durchschnitt der niedergelassenen Ärzte in Deutschland. Über alle Selbstständigen und Freiberufler hinweg sind es 23 Jahre. Eine interessante Randerkenntnis aus einer aktuellen YouGov-Umfrage, die sich der finanziellen Absicherung im Alter widmet.

Wie die Zahlen zeigen, haben sich die Aussichten für selbstständige Ärzte offensichtlich verdüstert: Mehr als jeder zweite (53 Prozent) geht davon aus, dass seine Praxis bei der Abgabe weniger wert sein wird als bei der Übernahme.

Das bringt die Altersvorsorge-Kalkulation so manches Arztes durcheinander. Der Verkaufserlös bildet darin bei 30 Prozent der niedergelassenen Mediziner eine zentrale Säule. Damit diese auch möglichst tragfähig bleibt, sollten selbstständige Ärzte frühzeitig mit der Planung des Praxisverkaufs beginnen und sich professionelle Beratung für optimale Konditionen einholen.

Hier können Sie gern einen kostenfreien Ersttermin für die Beratung vereinbaren.